Krai-Woog-Gumpen und die Gletschermühle – Eiszeitrelikte und Ort der Ruhe und Meditation

Wo liegt die Krai-Woog-Gumpen und woher hat sie ihren Namen?

Die Krai-Woog-Gumpen liegt im Schwarzenbachtal im Südlichen Hotzenwald zwischen Görwihl und Ibach. Wasserfall und Gletschermühle gehören zu den schönsten aber auch geheimnisvollsten Orten im Hotzenwald. Krai kommt aus dem Alemannischen und bedeutet „Laut sein“, oder hier „lautes Rauschen“. Woog bedeutet „Wasserfall“, also „laut tosender Wasserfall. Gumpen bedeutet soviel wie „Becken“.

Und wie ist sie entstanden?

Es hat sich ein über einen Felsabsturz einige Meter in die Tiefe stürzender kleiner faszinierender Wasserfall gebildet, dessen Wasser in ein vorgelagertes breites und flaches Becken fließt. Als Besonderheit gilt dabei die Gletschermühle beim Wasserfall, die mit großer Wahrscheinlichkeit ein Relikt der letzten Eiszeit ist. Die Gletschermühle wurde erst 1952 durch Erwin Litzelmann entdeckt und freigelegt. Sie gibt bis heute Rätsel auf. Der Ursprung wird in der letzten Eiszeit vermutet.

Was hat es mit der Gletschermühle auf sich?

Krai-Woog-Gumpen 2

Es handelt sich um die größte Gletschermühle im Schwarzwald. Über ihre Entstehung – sie könnte mit der Eiszeit im Zusammenhang stehen – haben die Gelehrten verschiedene Theorien. Möglicherweise wurde sie von einem eingeklemmten Stein, der durch die Kräfte des herabstürzenden Wassers herumgewirbelt wurde, ausgehöhlt.
Ort der Ruhe, der Meditation und der Erfrischung
Jeder kommt an diesem Ort zur Ruhe. Sei es um an heißen Sommertagen die willkommene Abkühlung am Wasserfall und in dem natürlich entstandenen, vorgelagerten Becken zu genießen, oder um in Ruhe und Versenkung auf der Bank sitzend den Wasserfall zu betrachten – was wiederum den Geist erfrischt. Der Ort ist zwar beliebtes Ausflugsziel, aber am frühen Morgen kommt kaum jemand hierher, so dass man die ausstrahlende Kraft an diesem Ort in den frühen Morgenstunden zu einer reinigenden Wald-Meditation nutzen kann.

Wenn du die Möglichkeit hast, diesen Ort aufzusuchen, dann tue es! Lass mich wissen, wie es dir dort ergangen ist.

Liebe Grüße
Alexandra Rudmann – leben, wie ich es mag!

Hinterlasse eine Antwort


Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>