So kannst du bei Vollmond und mit Saftfasten deine Energie steigern!

Vollmond mit Vogel

Der Vollmond ist nun wieder vorüber.
Nach 10 Tagen hatte ich das Saftfasten beendet, daß ich zu Neumond begonnen hatte. Ich habe dazu sehr gute Erfahrungen mit der Verwendung von Wildkräutern gemacht.
Mein absolutes Lieblingsgetränk ist ein Saft aus frischem Sauerkraut und Schafgarbenblättern – und Blüten geworden. Das ergibt ein herb-aromatisch und fruchtig-spritziges Getränkt, dass wunderbar schmeckt. Wer es süßer mag, kann einige Trauben oder einen Apfel dazu geben. Wegen der Gärung sollte man da aber achtsam sein und den Saft auch bald trinken.

Ich finde das hat so was von roh-veganem Sekt :-). Manche kennen das Chi-Getränk aus der Schweiz. Mir schmeckt mein frisch zubereitetes und ebenfalls fermentiertes Getränk besser.

Über Vollmond habe ich nun noch einmal drei Saftfastentage eingelegt. Diesmal ohne Wildkräuter. Das war ein großer Unterschiede und deutlich schwerer.
Damit beende ich zunächst meinen Versuch und bin froh und dankbar, es ausprobiert zu haben und dabei so viel gelernt zu haben.

Im Zusammenhang mit Spaziergängen in der Natur entsteht eine Art Urvertrauen, wenn wir wahrnehmen, dass wir
1. nicht immer etwas zu essen brauchen und uns
2. auch von dem ernähren können, was uns umgibt. Und damit meine ich wirklich nähren – mit nährenden Inhaltsstoffen aus der Natur, die für unseren Organismus auch so bestimmt sind.

Die Vollmondnächte sind sehr energiereiche Nächte. Ich merke es selbst, da ich immer gegen 3:00 Uhr aufwache und tatsächlich wach und kreativ bin. Diese Zeit lässt sich nutzen, wenn der Körper nicht zu viel durch Nahrung belastet wurde. Dann kommt die Müdigkeit auch erst am nächsten Abend. Ich finde es daher überaus energiesteigernd, bei Vollmond, am Tage zuvor und danach nur Säfte zu trinken oder nur Rohkost zu essen.

Probiert es beim nächste Vollmond einfach mal aus und gebt mir Rückmeldung über eure Erfahrungen

Alexandra Rudmann - leben wie ich es mag!

Hinterlasse eine Antwort


Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>